Sie sind hier: Projekte > Brückenschlag
DeutschEnglishFrancais
1.11.2010 : 12:34 : +0100

Ansprechpartner:

Dr. Sabine Hackenjos
Tel: +49 (0)451 6006 291
undefinedhackenjos@ihk-luebeck.de
und
Rüdiger Schacht
Tel: +49 (0)451 6006 183
undefinedschacht@ihk-luebeck.de

Industrie- und Handelskammer zu Lübeck
Fackenburger Allee 2
23554 Lübeck

Brückenschlag - Entwicklungskorridor Fehmarnbeltquerung

Vor dem Hintergrund der jüngsten positiven Zusagen der EU hinsichtlich einer Finanzierung einer festen Fehmarnbelt-Querung soll das Projekt "Brückenschlag - Entwicklungskorridor Fehmarnbeltquerung" mit den Teilprojekten Sicherung der Hinterlandanbindungen, grenzüberschreitende Wirtschaftskooperation und Entwicklung eines Masterplanes zur Raumentwicklung wichtige Eckpunkte zur Realisierung dieses Infrastrukturprojektes absichern. Im Ergebnis soll dadurch die zukünftig immer bedeutendere Verbindung von Süddeutschland über Hamburg, Schleswig-Holstein, den Fehmarnbelt bis zur Öresundregion als dynamische Wachstumsachse entwickelt werden.

undefinedDownload Projektdatenblatt (Pdf)

Aktueller Arbeitsstand

Das Projekt tagte bereits zum 5. Mal am 26. Juni 2009 in Lübeck. Die Projektsitzungen dienen in erster Linie dem Bericht aus den drei Arbeitsgruppen und der Vernetzung mit anderen Organisationen und Projekten, die sich mit der Fehmarnbeltquerung beschäftigen.

 

Drei Arbeitsgruppen:

- Regionalwirtschaftliche Studie: Die Studie soll für den Korridor zwischen Hamburg und Fehmarn Entwicklungspotenziale im Zusammenhang mit der Realisierung der Brücke ermitteln und Vorschläge für abgestimmte Planungen vorlegen. Die Federführung der AG liegt beim Kreis Ostholstein, alle weiteren Kreise im Korridor und die Hansestadt Lübeck sind beteiligt. Die Studie wurde an ein Büro vergeben und wird aus Landesmitteln Schleswig-Holsteins finanziert.

- Verkehrskonzept Hinterland: das Gutachten zur Ermittlung von verkehrsbezogenen Potenzialen und notwendigen Maßnahmen zur Hinterlandanbindung der Fehmarnbeltquerung wird derzeit erstellt. Die AG-Leitung liegt bei der IHK zu Lübeck, die das Gutachten gemeinsam mit dem Schleswig-Holsteinischen Verkehrsministerium und der Handelskammer Hamburg finanziert.

- Vision: die AG Vision entwickelt die Idee einer Metaregion von Norddeutschland bis Südskandinavien weiter. Hierzu fand 2008 ein Workshop "Visions and Strategies to prepare for the Femern Baelt Bridge" statt. Auf der STRING Konferenz im Juni 2009 wurde das Thema im Rahmen eines Workshops mit Partnern aus dem Ostseeraum diskutiert.

- "Kulturbrücke Fehmarnbelt-Region". Der Kreis Ostholstein und die IHK zu Lübeck haben eine Initiative für ein deutsch-dänischen Interreg-Projekt gestartet, das den Bau der mentalen Brücke auch durch eine engere Zusammenarbeit im kulturellen Bereich unterstützen soll, um einen grenzübergreifenden Kulturraum zu schaffen.

- Fehmarnbelt Business Councils: Die Arbeit des MORO-Projekts Brückenschlag wird eng abgestimmt mit den Aktivitäten des FBBC. Wichtiges Thema des FBBC war zuletzt die Forderung nach einer schnellen Schienenverbindung zwischen den Metropolregionen Hamburg und Öresund im Zuge des Baus der festen Querung über den Fehmarnbelt.