Sie sind hier: Projekte > Aus der Region für die Region
DeutschEnglishFrancais
1.11.2010 : 12:34 : +0100

Ansprechpartner:

Ursula Emmert
Behörde für Wirtschaft und Arbeit
Alter Steinweg 4
20459 Hamburg
Tel: +49 (0)40 42841 1672
undefinedUrsula.Emmert@bwa.hamburg.de

Aus der Region für die Region

Das Anliegen des Projektes "Aus der Region für die Region" ist die Vermarktung regionaler Produkte und die Erarbeitung von regionalen Vermarkungsstrategien. Dabei soll ein Kontaktnetzwerk aufgebaut werden, in dem Akteure voneinander lernen, Synergieeffekte nutzen und Effizienzen steigern und damit den Stellenwert der ländlichen Räume in der großräumigen Partnerschaft festigen.

undefinedDownload Projektdatenblatt (Pdf)

Aktueller Arbeitsstand

Durch eine erste Bestandsaufnahme von Aktiven und Aktivitäten und einen darauf aufbauenden Informations- und Wissenstransferworkshop am 11.03.2009 in Hamburg ist ein wichtiger Schritt in Richtung der Stärkung von Wirtschaftskreisläufen gelungen. Rund 70 Teilnehmer aus den Bereichen Landwirtschaft, Einzelhandel, Gastronomie, Großverbrauch wurden in dieser Form erstmals miteinander vernetzt, Defizite und Probleme benannt, Chancen identifiziert und erste Projektideen formuliert.

Im anschließenden Senatsempfang berichteten Redebeiträge von Justizsenator, Dr. Till Steffen, Bundesministerin Ilse Aigner, Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, sowie des Vorsitzenden des Lenkungsausschusses von MORO Nord, Herr Ernst Hansen und des stellvertretenden Sprechers der Europäischen Metropolregion Nürnberg, Herr Dr. Günther Denzler, Landrat des Landkreises Bamberg über die großräumige Zusammenarbeit im Rahmen von MORO, insbesondere MORO Nord und das Projekt "Aus der Region - für die Region". Rund 350 Repräsentanten aus dem norddeutschen Raum (Vertreter der norddeutschen Agrarwirtschaft, Regionalinitiativen und Politik) und der Metropolregion Nürnberg nutzten den Empfang zur Information und zum persönlichen Stadt-Land-Dialog.

Die wichtigsten Projektideen wurden in Folge des Informationsund Wissenstransferworkshops weiterentwickelt und in der letzten Projektsitzung am 20.05.2009 in Hamburg vorgestellt und diskutiert. 

Folgende Projektvorschläge werden nun weiterentwickelt:
- Erfassung der Qualitätsprodukte und Erzeuger in den einzelnen Regionen Norddeutschlands und Aufbau einer Datenbank als Basis für weitere Aktivitäten.
- Weiterentwicklung eines Logistikkonzepts für Großverbraucher wie Kantinen und Mensen: wie kommt die Ware vom regionalen Erzeuger zum Abnehmer?
- Entwicklung eines Bauerngenussmarktes in Hamburg, bislang existiert kein solcher Markt in Hamburg, als ein Vorbild können die Bauernmärkte in Hannover dienen, zu denen bereits eine Fachexkursion durchgeführt wurde.
- Aufbau eines Gastronomienetzwerks Hamburg. Hierbei erfolgt eine enge Verzahnung mit dem Verein Feinheimische aus Schleswig-Holstein.

Weitere Projektideen sollen zu einem späteren Zeitpunkt bearbeitet werden:
Erzeuger- / Verbrauchermesse für regionale Produkte in Hamburg; Aufbau eines Netzwerks oder einer Gründerakademie zur Unterstützung von jungen Produzenten regionaler Produkte; Aufbau eines Kooperationsnetzes der Biosphärenreservate in Norddeutschland.